Rundfunkbeitrag für Haushalte von Studenten und Auszubildenden senken


Der Rundfunkbeitrag soll für Haushalte von Studenten und Auszubildenden auf 5 Euro gesenkt werden. Es ist nicht nachvollziehbar, warum ein Student oder Auszubildender genau so viel Rundfunkbeitrag zahlen muss wie ein

festangestellter Arbeitnehmer.

 

Die Mehrheit der Studenten verfügt durchschnittlich im Monat über 864 Euro und liegt damit unterhalb der Armutsgrenze von 987 Euro für Einzelpersonen. Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten bereichern sich so auf Kosten einer finanziell schwachen Gruppe unserer

Gesellschaft.

 

Für jede Wohnung muss ein Betrag von 17,50 Euro bezahlt werden, unabhängig davon wie viele Menschen darin wohnen.

Eine Befreiung ist nur in besonderen Fällen möglich. Zum Beispiel für Empfänger von Sozialleistungen oder für Menschen mit Behinderung.

Wer als Student BAföG empfängt, kann sich ebenfalls befreien lassen.

Das gilt allerdings nicht für Stipendiaten von Begabtenförderungswerken, die eine dem BAföG entsprechende Studienförderung erhalten.

 

Der RCDS fordert deshalb:

1.Den Rundfunkbeitrag für Studenten und Auszubildende auf 5 Euro senken

2.Nicht nur Studenten die BAföG empfangen dürfen vom Rundfunkbeitrag befreit werden


Downloads

 Unser aktuelles Wahlheft:

Themenheft 2017

 

Ältere Hefte

Themenheft 2016

Themenheft 2015