RCDS spendet 1200€ an Tafel

 MG 6090

Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten in Passau (RCDS) überreichte am Mittwoch, den 11.01., an die Passauer Tafel den Erlös der Tombola während des Winterballs in Höhe von 1200 €. Bei dem wohltätigen Ballabend mit 200 Gästen, den der RCDS Passau traditionell alljährlich im Dezember auf dem Galaschiff Regina Danubia veranstaltet, wurden dieses Mal mehr als 500 Lose verkauft. Der erste Vorsitzende Felix Brandstätter dankte allen Loskäufern sowie allen Unternehmen, die Preise zur Verfügung gestellt hatten. „Als engagierte Studenten mit christlich-demokratischen Werteverständnis liegt uns nicht nur die Hochschulpolitik, sondern auch die sozialen Belange Passaus am Herzen“, so Brandstätter. Die Mitarbeiter der Passauer Tafel, insbesondere Leiterin Ute Senff, äußerten sich hoch erfreut über die Spende. Die Tafel brauche das Geld für Extraausgaben, etwa wenn das Sortiment zusätzlich aufgestockt werden muss, oder lege eine Summe zurück, damit zum Beispiel zu Weihnachten kleine Extras angeboten werden können. Bedürftige der Stadt versorgt die Passauer Tafel mit Lebensmitteln, die die freiwilligen Helfer zum großen Teil von Supermärkten aus der Region zur Verfügung gestellt bekommen. Bereits seit einigen Jahren spendet der RCDS Passau die Einnahmen der Tombola an die Tafel und hat dieses Jahr sogar den eigenen Spendenrekord aus dem letzten Jahr um 200 € gesteigert.

Foto der Spendenübergabe: Vorstand des RCDS Passau mit freiwilligen Helfern der Tafel


PNP 26.01.2017 Ausgabe A Seite 22

WhatsApp Image 2017-01-27 at 08.44.47



Staatssekretär Sibler und RCDS besichtigen Klassenzimmer der Zukunft - Lehrerausbildung in den Fokus gerückt

bild dilab rcds pa

 

Passau. Am Montag, den 28. November 2016 besuchte der Staatssekretär im Wissenschaftsministerium Bernd Sibler, MdL (13. v. r. im Bild), zusammen mit dem Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) Passau das neue Didaktische Labor (DiLab) der Universität Passau. Neben Universitätspräsidentin Prof. Dr. Carola Jungwirth (17. v. l.) konnte auch der Passauer Stadtrat und CSU-Kreisvorsitzende Georg Steiner (13. v. l.) begrüßt werden.

Zu Beginn stellte das DiLab-Team bestehend aus Dr. Christian Müller (1. v. l.), Dr. Verena Köstler (2. v. l.) und Dr. Sabrina Kufner (3. v. l.) die Einrichtung – das sogenannte „Klassenzimmer der Zukunft“ – vor. So erklärten das Leitungsteam, dass das Hauptaugenmerk des Labors in der Erprobung und Durchführung didaktischer und hochschuldidaktischer Lehrveranstaltungen im Bereich der neuen Medien und Digitalisierung sowie die Schulung der Lehrenden und Studierenden in der Lehrerbildung als auch Fortbildungen liege. So sei es in Zukunft wichtig, flexibles Lernen durch flexible Räume zu ermöglichen. Durch die im Labor zur Verfügung stehenden White-Boards mit Touch-Funktion, Dokumentenkameras, Laptops, Tablets, flexibles Mobiliar und Wandschienensysteme kann dies bereits getestet und didaktisch verknüpft werden.

Nach einer Erkundung und Selbstertestung durch die RCDS-Mitglieder und die Ehrengäste, hob Staatssekretär Bernd Sibler den hohen Stellenwert DiLabs und des aus bundesmitteln geförderten Projekts SKILL hervor. Gleichzeitig betonte er aber auch, dass nicht nur die neue Technik im Mittelpunkt stehen solle, sondern ein Mehrwert im Sinne des Lernens und Umgangs mit digitalen Medien erzielt werden solle. Traditionelle Lehrformen sollen neben den neuen Medien im Gleichklang im Unterricht zum Einsatz kommen – je im differenzierten Blick auf Schulart, Schulfach und Klassenzusammensetzung. So müsse am Anfang immer der didaktisch-wissenschaftliche Plan stehen. Dass die Digitalisierung als große Herausforderung für den Freistaat im Mittelpunkt stehe, zeige sich nicht zuletzt durch das auf den Weg gebrachte Programm „Digitale Bildung in Bayern“, welches insbesondere im Bildungs- und Wissenschaftsbereich ansetzt, so Sibler weiter.

Der RCDS-Vorsitzende Felix Brandstätter (14. v. r.) betonte, dass die Lehrerausbildung eine wichtige hochschulpolitische Thematik sei, da dort die Weichen für die Ausbildung späterer Generationen gelegt würden. „Wir dürfen auch in der Bildungs- und Hochschullandschaft die Digitalisierung nicht verschlafen und müssen dafür Sorge tragen, dass diese auch im Klassenzimmer ankommt.“ so der Vorsitzende abschließend.

pnp pa-stadt 5.1.17 s. 22 - rcds  dilab uni pa

Bayerns RCDS fordert mehr Rechte für minderjährige Studenten

Bayerns RCDS fordert mehr Rechte für minderjährige Studenten

06. April 2012

München (dapd-bay). Die Vorsitzende des Rings Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) in Bayern, Carmen Langhanke, fordert eine Stärkung der Rechte minderjähriger Hochschüler. Langhanke verwies am Freitag auf dapd-Anfrage darauf, dass die Schulabgänger infolge des nur noch achtjährigen Gymnasiums und der Aussetzung des Wehrdienstes «zunehmend jünger» werden. Deshalb müsse die Bundesregierung das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ändern. Künftig sollte dem RCDS zufolge minderjährigen Schulabsolventen «für alle Geschäfte, die im Zusammenhang mit ihrem aufzunehmenden Hochschulstudium stehen, eine Teilgeschäftsfähigkeit zuerkannt werden».

SPD sammelt 32 000 Unterschriften gegen Studiengebühren

SPD sammelt 32 000 Unterschriften gegen Studiengebühren

24. Februar 2012

Die Studiengebühren in Bayern bleiben - die CSU/FDP-Koalition hat die bisherigen Proteste ohne größere Probleme überstanden, weil sich nicht allzu viele Studenten beteiligten. Die Landtags-SPD lässt nicht locker.

München (dpa/lby) - Die bayerische SPD hat 32 000 Unterschriften gegen Studiengebühren gesammelt und reicht jetzt eine Massenpetition im Landtag ein. «Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch (FDP) behauptet immer, die Studiengebühren wären draußen kein Thema. Das ist jetzt widerlegt», sagte die Münchner Landtagsabgeordnete Isabell Zacharias am Donnerstag. Die SPD habe die erhoffte Zahl von Unterschriften erreicht und wolle sie am 15. März an Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU) übergeben.

Weiterlesen: SPD sammelt 32 000 Unterschriften gegen Studiengebühren

Abgabe für Kinderlose wäre «Abzocke»

Abgabe für Kinderlose wäre «Abzocke»

24. Februar 2012

München (dpa/lby) - CSU-Chef Horst Seehofer lehnt die von jungen Union-Abgeordneten geforderte Kinderlosen-Abgabe ab. «Das ist kein guter Vorschlag», sagte Seehofer am Dienstag in München. «Das ist so Abzocke. Jetzt so eine Art Kindersoli einzuführen - das wird's nicht geben.»

Auch der CSU-Nachwuchs ist nicht begeistert. Sie halte die Diskussion für richtig, sagte Carmen Langhanke, Vorsitzende der Studentenorganisation RCDS in Bayern. «Die Frage ist nur, ob es der richtige Weg ist, kinderlose Paare mit einer Abgabe zu bestrafen.» Sie hielte es für besser, sich vom Ehegattensplitting im Steuerrecht zu verabschieden und stattdessen Verbindungen mit Kindern steuerlich zu begünstigen.

Zur Gleichstellung von akademischer und beruflicher Bildung im Rahmen des DQR

Zur Gleichstellung von akademischer und beruflicher Bildung im Rahmen des DQR

09. Februar 2012

Zur Gleichstellung von akademischer und beruflicher Bildung im Rahmen der Erstellung eines Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) für lebenslanges Lernen erklärt die Landesvorsitzende des Rings Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) in Bayern, Carmen Langhanke:

„Der RCDS Bayern sieht bereits seit längerer Zeit den Trend einer Nivellierung der verschiedenen akademischen und beruflichen Abschlüsse und steht dieser Entwicklung sehr kritisch gegenüber. Die Gleichstellung von akademischer und beruflicher Bildung ist weder zielführend noch trägt sie auf lange Sicht zur Aufwertung der beruflichen und der Qualitätssicherung der akademischen Bildung bei.

Weiterlesen: Zur Gleichstellung von akademischer und beruflicher Bildung im Rahmen des DQR

RCDS Debatte über Kompromiss zu Bildungsabschlüssen

RCDS Debatte über Kompromiss zu Bildungsabschlüssen

09. Februar 2012

München (dapd-bay). Zwischen Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) und dem Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) gibt es Meinungsverschiedenheiten. Spaenle begrüßte am Mittwoch in München den Kompromiss zur Zuordnung beruflicher und allgemeiner Bildungsabschlüsse im Deutschen Qualifikationsrahmen. Die Einigung von Bund, Ländern und Sozialpartnern stelle die Gleichwertigkeit von allgemeiner und beruflicher Bildung sicher.

RCDS-Landeschefin Carmen Langhanke entgegnete, sie könne in den «Lobgesang» nicht einstimmen. Die Gleichstellung mit der akademischen Bildung werte die berufliche Bildung zwar auf - «aber ich sehe auch die Gefahr der Nivellierung der Bildungsabschlüsse in Deutschland».

Fehlende Studiengebühren bei Finanzausgleich berücksichtigen

RCDS: Fehlende Studiengebühren bei Finanzausgleich berücksichtigen

09. Februar 2012

München (dapd-bay). Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) in Bayern fordert im Streit über den Länderfinanzausgleich Konsequenzen für Nehmerländer, die keine Studiengebühren erheben. Der entsprechende Betrag müsse «vom Finanzausgleich abgezogen werden», sagte die RCDS-Landesvorsitzende Carmen Langhanke am Mittwoch der Nachrichtenagentur dapd. Sie kritisierte zugleich: «Es kann nicht sein, dass Nordrhein-Westfalen die Studienbeiträge abschafft, obwohl sich das Land das nicht leisten kann.»

CSU-Studenten gehen bei Hochschulfinanzierung auf Gegenkurs

CSU-Studenten gehen bei Hochschulfinanzierung auf Gegenkurs

09. Februar 2012

München (dpa/lby) - Der studentische Nachwuchs der CSU geht in der Hochschulfinanzierung auf Gegenkurs zur Parteilinie. Der Ring christlich-demokratischer Studenten (RCDS) forderte am Dienstag die Aufhebung des «Kooperationsverbots» - demzufolge der Bund die Hochschulen nicht mitfinanzieren darf. «Um die künftigen Herausforderungen in der Bildungspolitik meistern zu können, müssen Bund und Länder in Zukunft vor allem im Hochschulbereich stärker zusammenarbeiten», verlangte RCDS-Chefin Carmen Langhanke. «Durch die Aussetzung der Wehrpflicht, die Einführung des G8 und die steigende Nachfrage nach Hochschulabsolventen stoßen die Hochschulen bereits jetzt an ihre Kapazitätsgrenzen.»

Weiterlesen: CSU-Studenten gehen bei Hochschulfinanzierung auf Gegenkurs

Downloads



Pressespiegel
2011 II

 


Pressespiegel
2011 I

 


Pressespiegel
2010 II

 


Pressespiegel
2004 - 2007